Nikes Problem mit der zweiten Generation des Nike Hypervenom

Aubameyang, Jordan Ibe, Isco, Kovacic, Mandzukic und Neymar. Die Liste der Spieler, die von den Nike Hypervenom Phantom 2 Fußballschuhen auf die Nike Mercurial Schuhe umsteigen, wurde in letzter länger und länger. Und während es weiterhin viele prominente Spieler wie Lewandowski und Rooney gibt, die die zweite Generation des Nike Hypervenom tragen, werfen wir einen detaillierten Blick auf Nikes Problem mit den Nike Hypervenom Phantom II Fußballschuhen.



Die Nike Hypervenom Phantom II Schuhe, die im Mai 2015 vorgestellt wurden, führten den Dynamic Fit Abschluss bei der Nike Hypervenom Reihe ein. Zudem wurde das Design des Obermaterials für die zweite Generation des auf Agilität ausgelegten Schuhs grundlegend verändert, während die Außensohle der Schuhe fast unverändert blieb (die Außensohle besteht nur aus einem weicheren Präparat für zusätzlichen Komfort). Und da Nike weiß, dass es Spieler gibt, die Schuhe ohne Socke bevorzugen, hat der US-Gigant auch eine traditionelle, niedrig geschnittene Version ohne die Socke veröffentlicht - den völlig neuen Nike Hypervenom Phinish.

Diverse Nike Hypervenom Spieler steigen auf die Nike Mercurial Schuhe um

Kovacic war der erste prominente Spieler, der vom Nike Hypervenom auf den Nike Mercurial umgestiegen ist.



Ende August 2015 war Real Madrid Mittelfeldspieler Kovacic, der erste Spieler, der von den Nike Hypervenom Phantom 2 Fußballschuhen auf die Nike Mercurial Vapor 10 Schuhe umgestiegen ist. Und während er zuvor auch den Dynamic Fit Abschluss seiner Nike Hypervenom Schuhe abgeschnitten hat, war es keine große Sache für Nike, da mehrere Spieler mit Superstar-Status, einschließlich Teamkollege Modric, "falsche" Schuhe für ihre Positionen tragen. Jedoch sollte das Problem mit Spielern, die vom Hypervenom auf den Mercurial umsteigen, bald ein ernstzunehmendes Ärgernis werden.



Im September 2015 stieg der FC Barcelona Superstar Neymar überraschenderweise in Barças Trainingseinheit auf die blauen Nike Mercurial Vapor 10 Schuhe um, während Neymar fünf Tage später in einer pinken Farbvariante der Schuhe auflief. Da Neymar die wichtigste Werbefigur der gesamten Nike Hypervenom Reihe ist, war klar, dass etwas passieren musste.



Am 8. Oktober lief Neymar in als Nike Hypervenom Phinish getarnten Fußballschuhen auf. Neymar debütierte seine vollkommen veränderten Schuhe, die das exakt selbe Grundgerüst wie der Nike Mercurial Vapor aufweisen, am 17. Oktober. Und da der Schuh fast gleich wie der Nike Hypervenom Phinish aussieht (zumindest für den durchschnittlichen Zuschauer), löste Nike das Problem mit Neymar vorerst erfolgreich (auch wenn Neymars Fußballschuhen die kultige Socke fehlt).



Doch dann ging es Schlag auf Schlag. Eine Woche später waren Borussia Dortmund Stürmer Aubameyang und Isco die nächsten Spieler, die von den Nike Hypervenom Schuhen auf die Nike Mercurial Vapor 10 Fußballschuhe umgestiegen sind, während zwei weitere Spieler in der letzten Woche dieselbe Entscheidung getroffen haben (Mario Mandzukic und Ibe). Wo könnten die Gründe für derart viele Spieler liegen, sich dafür zu entscheiden, vom Hypervenom auf den Mercurial umzusteigen?



Mögliche Gründe für Spieler, sich vom Nike Hypervenom zu "verabschieden"

Nike Hypervenom Phantom I im Vergleich zum Nike Hypervenom Phantom II.



Im Vergleich mit der ersten Generation der Nike Hypervenom Phantom Schuhe fällt auf, dass die zweite Generation des auf Agilität ausgelegten Schuhs alles andere als ähnlich ist. Während der Nike Hypervenom Phantom I eine Honigwabenstruktur aufwies, zeichnet sich die zweite Generation der Nike Hypervenom Phantom Fußballschuhe durch ein vollkommen neues Design des Obermaterials mit Flywire-Fasern und einem charakteristischen Steppungsmuster im Vorderfußbereich für ein weiches Ballgefühl aus.

Am bemerkenswertesten ist, dass Nike auch den Dynamic Fit Abschluss für die Next-Gen Nike Hypervenom Schuhe eingeführt hat. Aber da die Marke auch eine Version ohne Socke bietet, kann dies nicht der einzige Grund für Spieler sein, dem Nike Hypervenom II den Rücken zu kehren. Wo liegt also der wahrscheinlichste Grund, der Spieler zum Wechsel bewegt?

Da die Außensohle beider Generationen fast identisch ist, muss es das vollkommen neue Design des Obermaterials sein, das Spieler davon abhält, die Schuhe zu tragen. Es steht fest, dass die golfballartige Struktur des Obermaterials bei Profis und Amateuren äußerst beliebt war, und viele Hobbyfußballer sagten, sie bevorzugen das Obermaterial der ersten Generation im Vergleich mit dem grundlegend veränderten Obermaterial der Nike Hypervenom 2 Fußballschuhe. Trotzdem ist es natürlich nicht möglich zu sagen, was die genauen Gründe für einen Profi sind, das Schuhwerk zu wechseln, da Derartiges fast nie publik gemacht wird.

Was kann Nike tun, um zu verhindern, dass Spieler den Nike Hypervenom nicht mehr tragen?

Nahaufnahmen von Neymars als Nike Hypervenom getarntem Fußballschuh.



Für Nike ist die einzige wirkliche Chance, zu verhindern, dass Spieler die Schuhe wechseln, getarnte Versionen der jeweiligen Schuhe herzustellen. Und da Nike es bereits vollbracht hat, einen Nike Mercurial Fußballschuh herzustellen, der optisch dem Nike Hypervenom gleicht, könnte die US-Marke dasselbe für alle anderen Spieler machen, die in letzter Zeit auf den Nike Mercurial umgestiegen sind und würde allen Spekulationen um die Zukunft des Nike Hypervenom ein Ende bereiten.



Die nächsten Wochen werden zeigen, was Nike tun wird, um Spieler zurück zum Nike Hypervenom zu bringen. Also wirf in den nächsten Spielen ein Auge auf Aubameyangs, Ibes, Iscos, Kovacics und Mandzukics Fußballschuhe.