Barclays zieht neuen Premier-League-Deal an Land

Die englische Premier League hat einen neuen Dreijahresvertrag mit der britischen Bank Barclays unterschrieben. Barclays wird von 2017 bis 2019 die offizielle Bank der Premier League sein.

„Wir sind froh, dass wir einen neuen Deal mit der Premier League unter Dach und Fach gebracht haben,“ sagte Barclays weltweiter Leiter Sponsoring Nathan Homer. „Wir sind stolz darauf, für die letzten 15 Jahre der Titelsponsor der Barclays Premier League gewesen zu sein, und das Wachstum zum globalen Phänomen miterleben zu können, das uns auch geholfen hat, unser Business auf der ganzen Welt und somit die Marke Barclays zu etablieren.“

Barclays wird ab 2017 neue offizielle Premier-League-Bank

Die EPL und Barclays haben einen Dreijahresvertrag unterzeichnet.



Keine finanziellen oder weiteren Details des Deals wurden bisher enthüllt. Barclays schließt sich EA Sports, dem offiziellen Sporttechnologie-Partner, und Nike, dem offiziellen Ballausrüster, an.

„Die Premier League geht zu einem neuen Modell ohne einen Titelsponsor über, aber wir sehen immer noch einen Vorteil darin, unsere Partnerschaft mit einer der erfolgreichsten Sportmarken der ganzen Welt aufrechtzuerhalten. Die Partnerschaft wird uns weiterhin viele Vorteile wie Tickets bieten, die bei unseren Kunden und Klienten hoch im Kurs stehen, sowie uns dabei helfen, unsere über lange Zeit aufgebauten geschäftlichen Beziehungen mit der Premier League und vielen Klubs beizubehalten. Wir freuen uns auf die erfolgreiche Fortführung unserer Partnerschaft mit der Premier League.“

Was hältst du von dem neuen Sponsoring der Premier League, bei dem es darum geht, viele Partner anstelle eines großen Titelsponsors zu haben? Lass es uns unten in den Kommentaren wissen.