Brief geleakt: Spanische Regierung informiert Clubs, dass Wettsponsoren bald verbannt werden

Im Juli dieses Jahres gab es Berichte, dass Wettsponsoren in Spanien bereits ab Beginn der Saison 2020/21 verboten wären, was letztendlich nicht geschah. Nun gab es ein Update zu dieser Geschichte - die spanische Regierung hat die Mannschaften darüber informiert, dass Wettsponsoren ab dem 31. August 2021 verboten sein werden.



Unterdessen scheint dieser Wirtschaftssektor in Deutschland so wichtig geworden zu sein, dass sich die politische Führung mit den Mehreinnahmen aus Steuergewinnen im Gegenzug für eine berauschende Präsenz arrangiert hat.

Trikot-Sponsoren werden in Spanien ab der nächsten Saison verboten

Der genaue Grund für das Verbot, vor der Saison 2020/2021 nicht aktiv zu werden, ist nicht bekannt, aber es ist wahrscheinlich, weil die Clubs behaupteten, dass sie "ganz einfach nicht in der Lage wären, sich im Falle eines sofortigen Ausstiegs dieser Sponsoren von einem finanziellen Engpass zu erholen". Tatsächlich hatten einige Clubs vor der Einführung eines Verbots von Wettsponsoren ein dreijähriges Stillhalteabkommen beantragt.

Sponsoren aus dem Glücksspielsektor werden ab 31. August 2021 verboten sein



In einem vom spanischen Radiosender COPE geteilten Brief warnte die Regierung, dass alle Clubs ihre Verträge mit Glücksspielfirmen für Werbung "so bald wie möglich, spätestens aber bis zum Ende der laufenden Saison" kündigen müssten.



Wie zu erwarten war und auch von COPE berichtet wurde, sind die meisten Clubs mit dieser Regelung sehr unzufrieden.

7 verschiedene spanische La Liga-Teams haben Sponsoren aus dem Glücksspielsektor - Real Betis, Levante und Alaves (alle von Betway gesponsert). Cádiz (Dafabet), Granada (Winamax), Sevilla (Marathonwette) und Valencia (Bwin).

Marca geht davon aus, dass die Clubs durch das Verbot 80 Millionen Euro verlieren könnten.

Werden Wettsponsoren in Großbritannien verbannt?



Schreib uns deine Meinung unten in die Kommentare.
Heute beliebt
Neueste