Club Bolivar schließt sich der City Football Group an, Puma löst Joma als Ausrüster ab

Der bolivianische Spitzenclub Club Bolivar hat sich der City Football Group als erster "Partnerclub" angeschlossen.



Diese Vereinbarung ermöglicht es Bolivar, Zugang zu CFGs Expertise, proprietärer Technologie und strategischer Beratung zu haben. Zum Beispiel wird der Club Zugang zu CFGs interner Football Data and Insights Plattform haben, die "mehrere Tools und Dashboards beinhaltet, die es dem Club Bolivar ermöglichen, sein Verständnis für die Leistung seiner Teams und Spieler weiter zu vertiefen."



Als Partnerclub darf Bolivar sein bisheriges Logo und seinen Namen behalten. Allerdings wurde bekannt gegeben, dass der Club den Trikotlieferanten vom derzeitigen, Joma, zu Puma wechseln wird. Der erste Vertrag zwischen Puma und dem Verein läuft über fünf Jahre, von der Saison 2021 bis zur Saison 2025.



Marcelo Claure, Präsident von Bolivar, sagte: "Heute wird ein Traum Wirklichkeit. Club Bolivar tritt der City Football Group-Familie als Partnerclub bei und festigt damit ein langfristiges Projekt zur Entwicklung von Weltklasse-Fußball-, Unternehmens- und Infrastrukturstandards, die es dem Club Bolivar ermöglichen werden, noch größer zu werden.

"Wir werden die Expertise und den Rat, den CFG mitbringt, nutzen, um unser Ziel, Bolivar als Top-Club in Lateinamerika zu platzieren, weiter zu verfolgen."

"Wir werden der Nation helfen, sich für die Weltmeisterschaft zu qualifizieren" "Angeführt von unserem kürzlich ernannten Sportlichen Leiter, Javier Recio, und nun unterstützt durch den Rat und die Expertise des Beraters der City Football Group, dem gebürtigen Bolivianer Rodrigo Marion, will der Club Bolivar eine starke Organisation aufbauen und Spieler entwickeln, die der Nation helfen, sich für die Weltmeisterschaft zu qualifizieren.

Ferran Soriano, Chief Executive Officer der City Football Group, sagte: "Wir freuen uns sehr, unsere globale Präsenz durch diese wichtige Zusammenarbeit mit dem Club Bolivar, dem ersten Partnerverein der City Football Group, auszubauen.

"Wir unterstützen nicht nur die Ambitionen von Club Bolivar, sondern haben auch die Möglichkeit zu lernen. Unsere Arbeit in Bolivien wird sicherlich unser Wissen über und unser Netzwerk im südamerikanischen Fußball stärken."

Lass uns deine Gedanken in den Kommentaren unten hören.
Heute beliebt
Neueste