In-Depth: Wie die Sportartikelgiganten Adidas und Nike ihre Sponsoring-Ausgaben verteilen

Dieses Jahr wird für die beiden größten Sportbekleidungsmarken der Welt, Nike und Adidas, äußerst wichtig sein, da viele große Sportereignisse wie die Copa América 2021, die UEFA Euro 2020 oder die Olympischen Sommerspiele 2020 stattfinden werden. Die Kaufkraft des Durchschnittsmenschen könnte in den kommenden Jahren aufgrund der Coronavirus-Erkrankung 2019 sinken, was aber keinen Einfluss auf die bereits abgeschlossenen Deals von Adidas und Nike hat.



Welchen Einfluss der Coronavirus auf den Profisport und die Verträge hat, kann man aber schon jetzt erkennen, wenn man sich die in den letzten 12 Monaten abgeschlossenen Sponsorenverträge ansieht oder die Tatsache, dass die Ligue 1 immense Probleme hat, überhaupt ihre Fernsehrechte zu verkaufen.

Gratis für Chevrolet: Manchester United verlängert den Chevrolet-Deal um 6 Monate bis Dezember 2021

Nike vs. Adidas: Wert der Sponsorendeals nach Sportart



via @Football_BM

Es ist sofort ersichtlich, dass beide Marken die wichtigste und globalste Sportart, die es gibt, priorisieren: Fußball. Der amerikanische Sportartikelriese Nike gibt genau 50% seiner Sponsoringausgaben für Fußball aus (834 Mio. US-Dollar), während Adidas sogar noch einen Schritt weiter geht und fast drei Viertel für Fußball ausgibt (1.026 Mio. US-Dollar).

Nike gibt insgesamt etwas mehr aus (1673,4 Mio. US-Dollar) im Vergleich zu den 1405,6 Mio. von Adidas. 21% der anderen Hälfte der Ausgaben von Nike entfallen auf Basketball (352 Mio. US-Dollar), während sie zusammen mit American Football (194 Mio. US-Dollar) ein Drittel der Ausgaben ausmachen. College-Sport (8 % - 130 Mio. US-Dollar), Baseball (6 % - 100 Mio. US-Dollar) und Golf (4 % - 100 Mio. US-Dollar) spielen eine untergeordnete Rolle innerhalb des differenzierteren Budgets von Nike.

Es macht durchaus Sinn, dass das Budget von Nike gleichmäßiger verteilt ist, da die Marke exklusive Deals mit großen Ligen in anderen Sportarten wie der NBA oder NFL hat und sie auch ihren Hauptsitz in Portland, Oregon haben. Adidas hat seinen Hauptsitz in Europa, was die starke Priorisierung des Fußballs teilweise erklärt. Darüber hinaus ist der europäische Fußball ein erfolgreiches Exportprodukt, da es die einzige Sportart ist, die wöchentlich weltweit bekannt gemacht wird.

Da Adidas stark auf den Fußball setzt, ist es nur konsequent, dass keine andere Sportart mehr als 10 Prozent des Budgets einnimmt. Ein paar Unterschiede sind, dass Adidas seine Ausgaben im Basketball meist für Exklusivverträge mit einzelnen Spielern wie James Harden oder Trae Young ausgibt, während sie keine Verträge mit der NBA oder NFL haben. Allerdings produziert Adidas die NHL Trikots und investiert auch in andere Zweige des Fußballs (Futsal, Beach Soccer). Der College-Sport ist wohl die größte Priorität von Adidas in Amerika und macht 8% oder 106 Mio. US-Dollar des Gesamtbudgets aus.

Die genauen Verteilungen sind wie folgt: US College - 8%, 106 Mio. US-Dollar; Futsal - 7%, 105 Mio. US-Dollar; Eishockey - 5%, 72 Mio. US-Dollar; Beach Soccer - 4%, 50 Mio. US-Dollar; Basketball - 3% 48 Mio. US-Dollar.

Gefällt dir, wie Adidas und Nike ihre Sponsoringausgaben verteilen? Schreib uns unten eine Nachricht.
Heute beliebt
Neueste