Reebok wird von Adidas verkauft - Comeback im Fußball unwahrscheinlich

Nach monatelangen Ankündigungen und Gerüchten hat Adidas heute bestätigt, dass sie Reebok an die Authentic Brands Group (ABG) verkauft haben.



Adidas verkauft Reebok an Authentic Brands Group (Besitzer von 50+ Consumer Brands)




ABG besitzt mehr als 50 Verbrauchermarken, darunter die Rechte von Muhammad Ali, Elvis Presley, Shaquille O'Neal und Marilyn Monroe. Die 30 Marken von AGB werden in rund 6.000 Geschäften verkauft. Sie sind in den Bereichen Medien, Unterhaltung, Mode, Wohnen, Active Lifestyle und Outdoor aktiv. Außerdem gehört ihnen die Zeitschrift Sports Illustrated.

Neuer US-Eigentümer AGB konzentriert sich auf Prominente & ehemalige Sportstars Der Deal hat einen Wert von bis zu 2,46 Milliarden Dollar (2,1 Milliarden Euro), der größtenteils in bar bezahlt wird. Adidas kaufte Reebok im Jahr 2006 für 3,8 Milliarden Dollar, um in seinem Marktstreit mit Nike zu helfen.



"Reebok war ein geschätzter Teil von adidas, und wir sind dankbar für die Beiträge, die die Marke und das Team dahinter für unser Unternehmen geleistet haben. Wir sind davon überzeugt, dass die Marke Reebok mit diesem Eigentümerwechsel für langfristigen Erfolg gut positioniert ist. Was adidas betrifft, werden wir uns weiterhin auf die Umsetzung unserer "Own the Game" Strategie konzentrieren, die es uns ermöglicht, in einer attraktiven Branche zu wachsen, Marktanteile zu gewinnen und nachhaltigen Wert für alle unsere Stakeholder zu schaffen," sagte Kasper Rorsted, Vorstandsvorsitzender der adidas AG.



Jamie Salter, Gründer, Chairman und CEO von ABG, kommentierte: "Es ist eine Ehre, mit der Weiterführung des Erbes von Reebok betraut zu werden. Dies ist ein wichtiger Meilenstein für ABG, und wir haben uns verpflichtet, die Integrität, die Innovation und die Werte von Reebok zu bewahren - einschließlich der Präsenz im stationären Handel. Wir freuen uns darauf, eng mit dem Reebok Team zusammenzuarbeiten, um den Erfolg der Marke weiter auszubauen."

Reebok wird wahrscheinlich kein Comeback im Fußball feiern. Da die Authentic Brands Group bisher keine große Rolle im Sponsoring des Fußballs gespielt hat, halten wir es für sehr unwahrscheinlich, dass wir ein Comeback von Reebok im Fußball sehen werden. Adidas hat Reebok als Fitnessmarke positioniert, und wir denken, dass ABG dies auch weiterhin tun wird.



Denkst du, dass wir die Marke Reebok jemals wieder im Fußball sehen werden? Schreib es uns in den Kommentaren.
Heute beliebt
Neueste