Real Madrid stimmt rekordverdächtigem Adidas-Ausrüstervertrag zu

Laut heutigen Berichten in Spanien haben Real Madrid und Adidas endlich eine Einigung über die Verlängerung ihres Ausrüstervertrags gefunden, wodurch dieser der wertvollste im Fußball wird.



Real Madrid wird Berichten zufolge von 2020 bis 2030 eine Grundsumme von 110 Millionen Euro pro Saison verdienen, womit sie vor Manchester United und Barcelona landen - zumindest laut der Marca, die letzteren Deal bei nur 83 Millionen Euro verglichen mit den 105 - 145 Millionen Euro einordnen, von denen normalerweise die Rede ist.

Um etwas mehr Größenordnung in das Gesamtbild dieser Zahlen zu bringen, ist der neue Deal mehr als doppelt so viel wie der vorherige wert, der 2012 abgeschlossen wurde und Berichten zufolge insgesamt 52 Millionen Euro aus Fixsumme und Variablen wert war. Wenn man einen Blick auf eine andere beliebte Sportart wirft, fällt auf, dass die gesamte NBA nur 125 Millionen US-Dollar pro Saison von Nike erhält, was rund 110 Millionen Euro bei den derzeitigen Umrechnungskursen entspricht.

Zusätzlich zu den feststehenden 1,1 Milliarden Euro, die Real Madrid von Adidas während dieser zehn Jahre erhalten wird, wird der Klub weiterhin von Merchandiseverkäufen profitieren - dies wird wahrscheinlich den 22,5% aller Merchandiseverkäufe ähneln, die Teil eines Vertrags waren, den Der Spiegel 2016 geleakt hat. Ein Vertrag, der letztendlich nie unterzeichnet und offiziell gemacht wurde.



Sowohl Nike als auch Under Armour hatten Gerüchten zufolge Interesse daran, von Adidas zu übernehmen, aber es gab nie etwas handfestes und scheinbar war die deutsche Marke nie kurz davor, ihren höchstwahrscheinlich wichtigsten Partner bezogen auf Klubsponsorings zu verlieren.

Bist du zufrieden darüber, dass Real Madrid bei Adidas bleibt - mit denen sie seit 1998 zusammenarbeiten? Schreib es uns unterhalb.
Heute beliebt
Neueste