Release-Termin geleakt: Brandneuer Nike Air Zoom Mercurial Fußballschuh enthüllt - Durchgängiges Zoom Air + erstes Flyprint-Obermaterial im Fußball

Update: Wir können den Release-Termin der Nike Air Zoom Mercurial Fußballschuhe exklusiv verraten. Der allererste Nike-Fußballschuh mit der Flyprint-Technologie wird im August 2020 vorgestellt. Der Schuh wird nicht überall erhältlich sein, und wird wahrscheinlich auch nicht auf "zu viele Paare" weltweit limitiert sein. Sie werden rund 300 Euro kosten.

Aktualisiert mit weiteren Bildern. Neben drei Nationalmannschaften (Nigeria, Südkorea und USA) stellte Nike bei seiner Innovationsveranstaltung in New York City auch einen völlig neuen (Konzept-)Fußballschuh vor, den Air Zoom Mercurial.



Nike Air Zoom Mercurial

Dieses Bild zeigt den neuen Nike Air Zoom Mercurial Fußballschuh.



Nike präsentierte zwei Farben der neuen Schuhe - ein Bild eines schwarzen Schuhs wurde geteilt, während der weiße Colorway auf den Release-Bildern für die neuen Trikots der Nationalmannschaften zu sehen war.



Die Nike Air Zoom Fußballschuhe haben ein Zoom-Air-Polster in voller Länge, das für ein "einzigartiges Gefühl unter den Füßen" und eine bessere Energierückführ sorgen soll. Um dies zu erreichen, wurde das Innenschuh-Chassis auf die Platte übertragen, so dass nur die Einlage zwischen dem Fuß und dem Zoom-Air-Beutel für eine maximale Wirkung übrig blieb.



"Wir begannen mit Zoom Air in voller Länge und stellten uns vor, wie es aussehen würde, wenn Air an den Seiten weiter wachsen und den Schuh umhüllen würde", sagt Jeongwoo Lee, Senior Design Director, Nike Football. "Dies führte zur Schaffung eines Obermaterials, das so durchsichtig ist, dass die Farbveränderung der Einlegesohle das äußere Erscheinungsbild des Schuhs drastisch beeinflusst.



Nikes Air Zoom Fußballschuh ist der erste im Fussball, der ein Obermaterial mit Flyprint aufweist. Flyprint ist Nikes erstes 3D-gedrucktes Textil-Obermaterial und feierte Premiere mit dem Nike Zoom Vaporfly Elite Flyprint, der von Marathonläufer Eliud Kipchoge getragen wird.

Nike Flyprint Obermaterialien werden durch Solid Deposition Modeling (SDM) hergestellt, ein Prozess, bei dem ein TPU-Filament von einer Spule abgewickelt, geschmolzen und in Schichten abgelegt wird. Die Flyprint-Methode ermöglicht es den Designern, die Daten der Athleten in neue Textilstrukturen zu übersetzen.

Ein Vorteil von 3D-Textilien gegenüber traditionellen 2D-Stoffen ist die erhöhte Dynamik, die durch das Hinzufügen einer Verbindung über Kette und Schuss hinaus möglich ist; ein Vorteil von Flyprint-Textilien liegt in der verschmolzenen Natur des Materials. Während beispielsweise in einem gewirkten oder gewebten Textil ein Reibungswiderstand zwischen den verflochtenen Garnen (Kette und Schuss) besteht, besteht in einem bedruckten Textil aufgrund der verschmolzenen Kreuzungen ein größeres Potenzial für eine präzise abgestimmte Eindämmung. Das Obermaterial des Air Zoom Mercurial ist leichter und atmungsaktiver als die zuvor von Nike verwendeten Textilien, wobei es noch mit All Conditions Control (ACC) beschichtet ist, um die Elemente zu bekämpfen.



Nikes rechnergestütztes Design stellt sicher, dass das Obermaterial in den richtigen Bereichen mit einem fein abgestimmten Flyprint-Muster, das einzigartig für den Fußball ist, verstärkt wird. Darüber hinaus ist der Air Zoom Mercurial mit Flywire-Kabeln für zusätzliche Struktur und Unterstützung ausgestattet.



Der beeindruckendste Teil des Air Zoom Mercurial bleibt jedoch die 4,5 Millimeter dicke Air Zoom Beutel. Inspiriert durch die jüngsten Fortschritte von Nike im Bereich der Laufschuhtechnik, zielt er darauf ab, die Reaktionsfähigkeit mehr zu verbessern als zusätzliche Dämpfung zu bieten.

"In der Vergangenheit wurde viel Wert auf die Dämpfung der Ferse gelegt, aber Mercurial-Spieler spielen nicht auf ihren Fersen", bemerkt Lee. "Die Spieler, für die wir entwickelt haben, heben immer wieder mit voller Geschwindigkeit vom Vorfuß ab. Deshalb haben wir uns darauf konzentriert, einen dünnen, durchgehenden Zoom-Beutel anzubieten, den man am besten als zackig bezeichnen kann. Man quetscht sich nicht so sehr hinein, sondern stößt sich vielmehr von ihm ab.



Der Zoom-Air-Beutel ist sichtbar - und in einem Bereich freiliegend und berührbar - unter den Füßen. Zu Ehren des 20-jährigen Jubiläums von Zoom Air erscheint "20 Zoom" auf der Fersenkappe. Air ist nicht nur eine der charakteristischen Innovationen von Nike, sondern gehört auch zu den nachhaltigsten. Alle Sohleninnovationen von Nike Air seit 2008 enthalten mindestens 50% recycelten Produktionsabfall. Flyprint ist ebenfalls eine nachhaltige Methode der Herstellung, und als Hinweis darauf steht auf dem Spann des Stiefels: "Struktur als ein einziger Strang gedruckt = Zero Waste".

"Der Air Zoom Mercurial ist ein Blick in die Zukunft und darauf, wohin wir die Dinge bringen könnten", so Lee abschließend. "Mit Innovationen wie Air und Flyprint, die uns zur Verfügung stehen, sowie mit den Dingen, die sich noch in der Entwicklung befinden, gibt es keine Grenzen, was aus Fußballschuhen werden kann", so Lee.

Es ist zu diesem Zeitpunkt noch ein Konzept, aber wir glauben nicht, dass Nike nicht bereits einen Launch der neuen Technologie geplant hat. Da es noch keine Informationen über den Release gibt, solltet Ihr auf weitere Informationen warten, sobald sie uns zur Verfügung stehen.


Was haltet Ihr von Nikes neuester Innovation bei den Fussballschuhen? Schreib es uns unten in die Kommentare und schau im Fußballschuh Kalender nach, um alles über die neuesten Leaks und Releases zu erfahren.
Heute beliebt
Neueste