FIFA 22 Erste Eindrücke - Neue Keeper und überarbeitetes Gameplay

In den letzten Tagen hatten wir die Gelegenheit, das brandneue FIFA 22 in die Finger zu bekommen. In diesem Beitrag werden wir unsere ersten Eindrücke schildern und uns vor allem auf das Gameplay konzentrieren. Bitte beachte, dass sich dieser Bericht auf die "Old-Gen"-PC-Version des Spiels bezieht.

Wenn du ein Spiel von FIFA 22 startest, fällt dir sofort das reduzierte Tempo auf. Verschiedene grundlegende Aktionen wie Pässe und das Beschleunigen von Spielern wurden deutlich verlangsamt, um das Gameplay zu verlangsamen.



Das Spiel ist nicht nur langsamer, sondern die Spieler und der Ball scheinen auch größer geworden zu sein, sodass weniger Platz auf dem Spielfeld zur Verfügung steht. Es ist jetzt viel schwieriger, sich einfach durch die Mitte des Spielfelds zu spielen. Wenn du vorhast, einfach nur Bälle in die vorderste Reihe zu spielen, musst du hier viel vorsichtiger sein.

Körperliche Zweikämpfe sind jetzt als Verteidiger leichter zu führen, während Angreifer langsamer beschleunigen und im Sprinttempo eine schlechtere Nahkontrolle haben, was es einfacher macht, solche Spielzüge zu verteidigen.



Überarbeitete Torhüter Die zweite offensichtliche Veränderung auf dem Spielfeld sind die Torhüter, die komplett überarbeitet wurden.

Zunächst einmal ist das zu begrüßen, denn die bisherigen Torhüter waren alles andere als gut, wenn auch nicht völlig kaputt. Die neuen Torhüter sind viel besser in der Lage, die meisten Schüsse zu parieren, obwohl es einige Situationen gibt, in denen sie unerklärliche Fehler machen - manchmal scheint es, als ob die falsche Animation abgespielt wird und sie dann keine Chance haben, an den Schuss heranzukommen. Aber die meiste Zeit sind sie viel kompetenter beim Retten von regulären Schüssen und können nicht so leicht geschlagen werden, wie es in 21 der Fall war. EA muss aber unbedingt noch die Interaktion mit hohen Diagonalschüssen verbessern.

Die neuen detaillierten Statistiken, die dir helfen sollen, Schwachstellen in deinem Spiel zu finden, und die eine Fülle neuer Metriken enthalten, können daher manchmal Werte für erwartete Tore (xG) anzeigen, die weit über die Anzahl der erzielten Tore hinausgehen. Es ist natürlich auch möglich, dass ein bisschen mehr Übung nötig ist, um sich vollständig an die neuen Torhüter zu gewöhnen und wieder zuverlässiger zu treffen.


Neue Statistiken

Es gibt weitere Änderungen am Gameplay, die allesamt darauf abzielen, das Spielerlebnis insgesamt realistischer zu gestalten. CPU-gesteuerte Mitspieler sind jetzt in der Defensivphase viel aktiver und es ist wichtig, die richtigen Pässe zu wählen, sonst können sie sehr leicht abgefangen werden. Die Mittelfeldspieler lassen sich jetzt auch etwas tiefer fallen und der Strafraum und der Bereich davor können sehr eng werden, wenn der Angriff nicht schnell genug vorankommt.


Eine weitere klare Änderung betrifft die niedrigen Flanken, die auf verschiedene Weise genervt wurden. Sie sind nicht mehr so schnell und genau, die daraus resultierenden Schüsse sind viel schwächer und die Torhüter wehren sie nicht mehr so häufig ab.

Eine tolle Sache an der PC-Version ist, dass sie jetzt die Art des Controllers, den du ausgewählt hast, erkennt und die richtigen Tasten im Menü anzeigt. Das gilt auch für PlayStation-Controller, während früher in den Menüs auf dem System ausschließlich die Xbox-Tasten verwendet wurden.



Außerdem gibt es jetzt ein sichtbareres Feedback und eine Art Abklingzeit, wenn du die Taste "Teamkollege drücken" benutzt, die als Dreieck über dem Kopf des Spielers angezeigt wird, der gerade drückt. Die Abklingzeit ist zunächst grün und wird langsam schwächer, bevor sie rot wird, wenn ein Spieler seine gesamte kurzfristige Ausdauer verbraucht.

Wenn dir das wie eine Menge Änderungen vorkommt, kannst du dir sicher sein, dass unter der Haube immer noch die gleichen Grundlagen wie in FIFA 21 verwendet werden und dass alle Änderungen, obwohl sie sofort auffallen, eher oberflächlich sind. Erfahrene FIFA 21-Spieler sollten sich auch bei 22 wie zu Hause fühlen.

Dies sind unsere ersten Eindrücke von FIFA 22. Wir hoffen, dass sie dir gefallen haben und freuen uns, wenn du zu unserem vollständigen Testbericht zurückkehrst, in dem wir den Karrieremodus und FUT genauer unter die Lupe nehmen. Wir werden auch das Spielgeschehen auf dem Platz weiter bewerten, um auch hier ein endgültiges Urteil zu fällen.
Heute beliebt
Neueste