Austria Wien entfernt Gazprom-Export-Logo von Trikots

Der österreichische Klub Austria Wien ist der nächste Verein, der seinen Gazprom-Sponsor vorerst abserviert.



Jungveilchen spielen ohne Gazprom-Exportlogo auf der Vorderseite der Trikots




Die Young Violets, die zweite Mannschaft des österreichischen Vereins Austria Wien, spielten am Freitag ohne ihren Hauptsponsor Gazprom Export auf der Vorderseite ihrer Trikots.


"Mit großer Bestürzung verfolgen wir die Entwicklungen rund um den russischen Angriff auf die Ukraine. Infolge dieser Konfrontation gibt es Opfer, Verletzte, Traumatisierte, Vertriebene und viel Leid. Auch der FK Austria Wien will in dieser Situation ein Zeichen setzen", so Austria Wien in einer Erklärung.

"Das weitere Vorgehen auf Basis der aktuellen Vertragssituation wird zeitnah in den bereits begonnenen Gesprächen mit Gazprom entschieden", so die Veilchen.

Der Vertrag zwischen Österreich und Gazprom wurde im August 2018 für fünf Jahre unterzeichnet. Pro Jahr sollen die Veilchen etwas mehr als 1 Million Euro kassieren,

Gazprom Export (russisch Газпром экспорт) entstand 1998 aus der Sojusgazexport von Gazprom. Die 1973 gegründete Soyuzgazexport war in der Sowjetunion für alle Gaslieferungen in den Westen zuständig und besaß ein umfangreiches Gasnetz. Gazprom Export ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Gazprom. Gazprom Export ist der größte Erdgasexporteur der Welt.


Schalke entfernt Gazprom von den Trikots

Hast du gesehen, dass noch mehr Fußballvereine ihre russischen Sponsoren loswerden? Schreib es uns in den Kommentaren.
Neueste