Bild vertuscht russischen Sponsor Gazprom

Die aktuelle Situation zwischen der Ukraine und Russland ist in den letzten Tagen rapide eskaliert. Der russische Präsident Wladimir Putin hat kürzlich zwei ukrainische Regionen für unabhängig erklärt und droht mit einem großen Krieg in Europa, indem er mehr als 100.000 Soldaten in der Nähe der Grenze stationiert.



Bild vertuscht Gazprom


Die große deutsche Boulevardzeitung Bild hat vor kurzem eine massive symbolische Erklärung zu diesem Thema abgegeben. Sie hat geschworen, alle russischen Regierungssponsoren in ihren Online- und Zeitungsbildern, die über Fußballspiele berichten, zu verdecken.



So wurde zum Beispiel Schalkes Hauptsponsor Gazprom, ein Unternehmen mit wichtigen Verbindungen zu Deutschland, von Bild mit einer Nachricht abgedeckt:"Freiheit für dieUkraine".



Bild will damit russische Staatsunternehmen wie Gazprom an den Pranger stellen, die indirekt den militärischen Einmarsch des Landes in der Ukraine mitfinanzieren. Gazprom ist seit 2007 der Hauptsponsor von Schalke. Außerdem hat Gazprom einen langjährigen Vertrag mit der UEFA und ist bei den Champions-League-Abenden prominent vertreten.



Bild sagt: "Genug ist genug". Sie wollen russische Staatsunternehmen wie Gazprom an den Pranger stellen, die indirekt den militärischen Einmarsch des Landes in der Ukraine mitfinanzieren.



Die deutsche Boulevardzeitung will, dass sowohl die UEFA als auch Schalke aus ihren Gazprom-Verträgen aussteigen und dass das Champions-League-Finale 2022 nicht in St. Petersburg stattfindet. Bislang haben weder die UEFA noch Schalke Druck auf Gazprom oder Russland ausgeübt.

Was hältst du von diesem Schritt von Bild? Bist du mit den Maßnahmen einverstanden, die sie ergreifen, um die Ukraine gegen Russland zu unterstützen? Schreib es uns in den Kommentaren.
Neueste