Offiziell: Adidas setzt Russland-Trikot-Deal aus

Update: Adidas hat seine Partnerschaft mit dem Russischen Fußballverband (RFS) mit sofortiger Wirkung ausgesetzt, wie ein Unternehmenssprecher am Dienstag mitteilte. Weitere Details nannte der Sprecher nicht.


Russland wird in naher Zukunft keine offiziellen Spiele austragen. Es bleibt abzuwarten, ob und wie der Russische Fußballverband (RFS) reagiert und welche Trikots er bei einem möglichen nächsten Spiel tragen wird.

28. Februar 2022: Adidas kündigt Russland-Trikotvertrag?


Am Montag gaben die FIFA und die UEFA bekannt, dass die russischen Vereine und Nationalmannschaften bis auf Weiteres von allen Fußballwettbewerben ausgeschlossen sind. Wird der russische Ausrüster Adidas bald reagieren und den Vertrag kündigen?

Adidas hat sich noch nicht zum Russland-Trikot-Deal geäußert




Adidas stellt seit 2009 die Trikots für die russischen Nationalmannschaften her. Im Jahr 2018 haben der Russische Fußballverband (RFU) und Adidas ihre Zusammenarbeit bis 2022 verlängert.

Adidas hat eine starke Marktposition im ehemaligen Ostblock Adidas hat sich bisher nicht zu seiner Partnerschaft mit der RFU geäußert. Wir gehen stark davon aus, dass der Druck auf Adidas in den kommenden Tagen zunehmen wird, insbesondere durch die Entscheidung der FIFA/UEFA, Russland bis auf weiteres zu sperren.

Gegenüber derLokalzeitung nordbayern erklärte Adidas: "Der Schutz und die Sicherheit unserer Mitarbeiter hat für uns natürlich oberste Priorität".

Weniger als 3%: Adidas hat 2021 rund 550 Millionen US-Dollar in Russland verdient Die Umsätze für den Markt Russland/GUS werden seit 2021 nicht mehr separat ausgewiesen; Ende 2020 lag der Anteil am Gesamtergebnis bei rund 2,9 Prozent.



Adidas hat eine lange Geschichte im ehemaligen Ostblock. Bereits in den 1980er Jahren stellte das Unternehmen die Trikots der Sowjetunion her.

Reebok, Nike und Adidas haben in ihrer Geschichte die Trikots für Russland hergestellt.

Glaubst du, dass Adidas Russlands Trikothersteller bleiben wird? Schreib es uns in den Kommentaren.
Neueste