Die Super League wird es nicht geben, aber die UEFA sollte diese 6 Trikotregeln verbieten

In dieser Woche gab es viele Gespräche über eine europäische Super League. Es ist nun sicher, dass die "Geldliga" in naher und ferner Zukunft nicht zustande kommen wird.



Viele UEFA Trikotregeln sollten in Frage gestellt werden Inspiriert von einem Artikel von Phil Delves über mögliche Trikots der europäischen Super League, fragen wir uns, welche UEFA Trikotregeln in Frage gestellt werden sollten, um die Trikots der Champions League und anderer Wettbewerbe zu verbessern.

UEFA Trikotregeln schränken die Freiheit der Trikotdesigner ein




Zunächst ein wenig Geschichte. In den 1990er Jahren wurden Fußballtrikots auffälliger und mutiger als je zuvor. Das bedeutete nicht nur, dass sie ein Teil der Mode und der Liebe und Streitigkeiten der Fans wurden, sondern auch, dass die staatlichen Organe des Fußballs begannen, sie zu regulieren.

Seit den frühen 2000er Jahren regelt das Ausrüstungsreglement streng, wie ein Fußballtrikot aussehen darf, da viele, viele Dinge verboten sind. Dazu gehören nicht nur logische Dinge wie die Anzahl der Sponsoren, sondern auch Elemente wie die genaue Größe und Positionierung des Herstellers und die Begrenzung der Farben.

1. Erlaube Logos auf allen Elementen




Kragenzone: Dieser Bereich darf nur die Teamidentifikation gemäß Paragraph 19.01 enthalten. Die Kragenzone muss frei von jeglichen Herstellerkennzeichnungen oder Sponsorenwerbung sein.

Die UEFA verbietet jegliche Logos in der Kragenzone - das bedeutet, dass einige der größten Designs der 1990er Jahre nun verboten sind.

2. Drei Streifen ohne Unterbrechung zulassen




Ärmelfreie Zone: Dieser Bereich auf jedem Ärmel ist ausschließlich für die in Kapitel IX beschriebenen Abzeichen reserviert. Die ärmelfreie Zone muss frei von jeglicher Team-, Hersteller- oder anderer Identifikation oder Werbung sein.

Verzichte auf die ärmelfreie Zone, damit Adidas wieder durchgehende Drei-Streifen machen kann.

3. Erlaube mehr als zwei Hauptfarben, wenn es keinen Trikot Clash gibt



Farben: Wenn ein Kleidungsstück aus drei oder mehr Farben besteht, muss eine Farbe auf der Oberfläche des Kleidungsstücks eindeutig dominieren. Bei Trikots mit Reifchen, Bändern, Streifen oder Karos (d.h. mit zwei dominanten Farben) darf die Verwendung einer dritten Farbe nicht dominieren oder die Unterscheidbarkeit des Trikots oder der Stutzen beeinträchtigen.

Erlaubt sind Multicolor-Torwarttrikots der 1990er Jahre und Trikots wie das vierte Trikot von Inter*, wenn es keinen Trikot-Kollision gibt.

4. Erlaube Design auf der Rückseite der Trikots




Erlaube den Teams, das Design des Trikots auch auf der Rückseite zu haben, wenn die Nummer & Namen noch gut lesbar sind.

5. Erlaube mehr als ein Logo auf dem Trikot




Die UEFA-Regeln für Trikots besagen, dass nicht mehr als zwei Logos auf dem Trikot eines Vereins verwendet werden dürfen. Da das originale Roma-Abzeichen den Platz auf der Brust einnimmt, musste sich der Verein zwischen dem Lupetto und dem "ASR"-Buchstabenzeichen entscheiden.

UEFA Trikotregeln schlagen wieder zu: AS Roma gezwungen, 19-20 das dritte Trikot zu wechseln

6. Größere Brandings zulassen



Seit den 2000er Jahren sind die großen EQT-Streifen von Adidas verboten, weil das Branding zu groß ist.



Welche dieser UEFA-Trikotregeln würdest du gerne geändert sehen? Welche anderen modernen Trikotregeln gefallen dir nicht? Schreib es uns in den Kommentaren.
Heute beliebt
Neueste