Harry Kane und 7 andere Kapitäne wollen bei der WM Anti-Diskriminierungs-Armbinden tragen

Die Kapitäne von England, den Niederlanden, Belgien, Dänemark, Frankreich, Deutschland, der Schweiz und Wales wollen bei der Weltmeisterschaft in Katar im Rahmen der "OneLove"-Saison gegen Diskriminierung eine besondere Armbinde tragen.



"OneLove"-Antidiskriminierungsarmbinden




Die OneLove-Saison wurde von den Niederlanden ins Leben gerufen und die sieben anderen oben genannten Länder haben ihre Unterstützung zugesagt, indem sie ihren Nationalmannschaftskapitän während der WM-Spiele in Katar eine mehrfarbige Armbinde tragen lassen. Die Saison soll "die Kraft des Fußballs nutzen, um Inklusion zu fördern und eine Botschaft gegen Diskriminierung jeglicher Art zu senden, während die Augen der Welt auf das globale Spiel gerichtet sind".



Vor dem Spiel gegen Italien trug Harry Kane zum ersten Mal die Armbinde und sagte unter anderem den folgenden Satz:

"Als Kapitäne mögen wir alle auf dem Spielfeld gegeneinander antreten, aber wir stehen zusammen gegen jede Form von Diskriminierung." Das herzförmige Logo mit dem Schriftzug "OneLove" und den mehrfarbigen Streifen soll die Botschaft der Inklusivität "symbolisieren". Die Aktion wurde zu Recht als symbolische Geste bezeichnet, die den teilnehmenden Nationen gute Publicity verschaffen soll und nicht wirklich etwas an der Situation in Katar ändert.



Die Fußballverbände aller Länder haben während der Vorbereitung des Turniers zu den äußerst diskriminierenden Vorgängen in Katar geschwiegen, die durch schlecht behandelte, unterbezahlte oder in einigen Fällen zu Tode geschundene Arbeitsmigranten in einem Land ermöglicht wurden, in dem Homosexualität illegal ist und die Rechte der Frauen eingeschränkt sind. Sie alle werden von dieser Weltmeisterschaft profitieren und hoffen, dass ihre Armbinden sie als die Guten ausweisen, während sie die Früchte der Diskriminierung ernten, die sie angeblich bekämpfen.



Die FIFA, die immer moralisch abwesend ist, hat vielleicht etwas zu diesen Armbinden zu sagen, die gegen ihre Regeln für Trikots und Ausrüstung verstoßen, wie unten zu sehen ist.



Die Daily Mail berichtet, dass die FIFA noch keine Genehmigung für die Verwendung der Armbinden erteilt hat und ihre guten Freunde beim katarischen Fußballverband sind wahrscheinlich nicht sehr erfreut über die Idee, dass diese Art von Statement auf dem Spielfeld in ihrem eigenen Land stattfindet.

Was hältst du von diesjährig? Glaubst du, dass sie irgendetwas bewirken wird? Schreib es uns in den Kommentaren.
Neueste