Mizuno in der Pole Position für Lazio

Trotz der jüngsten Gerüchte, dass Lazio die englische Marke Castore unter Vertrag nehmen würde, wie die italienische Zeitung Il Tempo berichtete, ist Mizuno nun der Spitzenreiter im Kampf um das Trikotsponsoring von Lazio.



Mizuno führt den Kampf um Lazio an

Nach aktuellem Stand gibt es drei Marken, die sich einen Vertrag mit Lazio sichern wollen, nachdem der Vertrag zwischen dem Verein und Macron ausläuft.



Ursprünglich schien Castore der Favorit zu sein. Das in England ansässige Sportbekleidungsunternehmen tauchte erst kürzlich auf, als es sich die Wolves von Adidas sicherte. Da das Unternehmen wächst und versucht, nach Europa zu expandieren, gibt es Berichte, dass Castore Aston Villa, Bayer Leverkusen und Sevilla in sein Portfolio aufnehmen will.

Sevilla FC unterschreibt Castore-Trikotvertrag



Berichten zufolge ist Mizuno jedoch der Favorit unter den Bewerbern. Wie Castore versucht auch Mizuno, seinen Weg nach Europa zu finden. Im Gegensatz zu Castore hat die japanische Marke schon einmal in der Serie A gespielt, nämlich in der Saison 2001/02 bei Fiorentina.

Derzeit ist Mizuno bereits in Italien vertreten, sponsert aber nur relativ kleine Vereine in der Serie B und C wie Cittadella, Cesena und Sudtirol. Ein Engagement bei Lazio würde dem Image der Marke in Europa definitiv einen großen Schub geben.



Ein weiterer Konkurrent, mit dem sich Mizuno auseinandersetzen muss, ist Kappa. Bisher wurde jedoch nicht viel über die Fortschritte des italienischen Sportartikelherstellers bei der Übernahme von Lazio berichtet.

Mizuno will in den europäischen Fußballtrikotmarkt einsteigen

Was denkst du über die Chancen von Mizuno, Lazio zu verpflichten? Schreib es uns in den Kommentaren.
Neueste